Taiji-Qigong

Wer möchte in das Geheimnis des Taiji´s eingeweiht werden?

Eine alte chinesische Bewegungsform die aus der Kampfkunst kommt. Was steckt dahinter? Was macht sie so effektiv? Ist es nur die Bewegung, oder ist es mehr?

Taiji ist nicht nur ein Sport wie Gymnastik, es ist viel mehr. Es bezieht den Köper, die Seele und auch den Geist mit ein. Es werden Bewegungsformen gelehrt, die alles fördern. Die Bewegungen werden langsam und Bewusst ausgeführt.

Taiji verbindet auf harmonische Weise Körper, Geist und Seele. Es reguliert die Atmung, stärkt das Herz, Kreislauf und Nervensystem und führt zu einer heiter-gelassenen Stimmung, mehr Wohlbefinden, Entspannung und Konzentration.

Es ist ein Weg zu mehr Klarheit und Stille und ein wertvoller Ausgleich zu Alltagsstress und Leistungsdruck. Die innere Lebenskraft wird entscheidend gestärkt, verfügbar gemacht und durch den gesamten Körper geleitet.

Be- oder eher Überlastungen sind heute in aller Munde und meist auch körperlich deutlich sichtbar. Wen wundert es da, wenn der alte Spruch: „Ich glaub ich geh’ am Stock“ für viele Realität ist.

Den Köper und den Geist gesund und beweglich zu halten ist ein Ziel des Taiji´s. Langsame Bewegungen zur Musik entspannen Geist und Körper. Die Muskulatur wird gekräftigt und die inneren Organe massiert, so ist es möglich sich bis ins hohe Alter fit zu halten. Ein kontinuierliches Training ist Voraussetzung für eine gute Gesundheit.

Für wen ist Taiji? Für jeden Mensch der mehr über sich selbst herausfinden will, der sich weiterentwickeln möchte. Taiji ist sehr anspruchsvoll und erfordert Geduld und den Wille dies auch zu lernen. Für alle die gesund und fit bleiben möchten, oder die, die gesund und fit werden wollen. Möchtest Du Dir Zeit dafür nehmen und es lernen?

Im Postsportverein Worm unterrichten wir schon seit 1997 Taiji und Qigong.

Trainingszeiten

Donnerstag (Neusatzschule)

18.00-19.00:

Wirbelsäulen Qigong

(Inka Eichhorn)


19.00-20.00

Taiji Quan

(Inka Eichhorn)

20.00-22.00, jeden 1. und 3. Donnerstag im Monat

West Coast Swing

(Inka Eichhorn)


Freitag (Eleonorengymnasium)

18.00-19.00:

Qigong für Einsteiger 

                   

19.00-20.00:

Qigong für Geübte                         

(Elisabeth Glück)

West Coast Swing


West Coast Swing (WSC) ist ein Swing Tanz der an Westküste der Vereinigten Staaten entstand. Es ist der offizielle Tanz des Bundesstaates Kalifornien. WCS ist ein „Social Dance“, die Form des Paartanzes zu Unterhaltungszwecken.
Im Unterschied zu anderen Swing-Tänzen orientiert sich der West Coast Swing an stark rhythmus-orientiertem Feeling (die Musik vertanzen). Der West Coast Swing hat sich ständig weiterentwickelt und dabei Elemente aus verschiedenen Tänzen aufgegriffen und in die Figuren adaptiert. Im Gegensatz zu andren Tänzen ist WCS ein Slot Tanz, der dadurch sehr Platzsparend ist.
WCS wird auf verschiedene Musikgeneres wie zum Beispiel Disco, moderne Popmusik oder Hip-Hop, aber natürlich auch auf klassische Swing-Musik getanzt.
Die Führung des Leaders erfolgen durch einen Stretch mit Feingefühl, wodurch sämtliche Figuren im West Coast Swing weich, flüssig und gleitend erscheinen. Der Tanz gewinnt durch anschauliche Improvisation und Interpretation der Musik mittels Körperbewegung. Der Leader führt mit seinem Körper. Der Rhythmus der Musik wird vorwiegend mit individuellen Körperbewegungen als Ausdruck der ganzen Erscheinung des Paares betont. Die charakteristische Körperhaltung des Tanzpaares zueinander – der sogenannte A- und V-Shape – ist typisch für diesen Tanz.

Es gibt ein paar Basisfiguren die man als erstes lernt und auf die dann aufgebaut werden kann:

z. B. Sugar Push, Sugar Tuck, underarm Turn, Leftside Pass und die Whip.
Der Tanz macht sehr viel Spaß und lädt zum Dialog ein. Das heißt der Leader macht dem Follower ein Angebot. Der Follower kann das annehmen oder es verändern. Dadurch kann viel Dynamik und Freiheit jedes einzelnen zum Ausdruck kommen. Die Paarharmonie sollte allerdings erhalten bleiben.


Donnerstags in der Turnhalle der Neusatzschule Worms von 20:00-22:00 Uhr

Übungsleiter: Inka Eichhorn

Ort

Turnhalle der Neusatz-Schule

Willy-Brandt-Ring 5

67547 Worms

Gymnastikhalle des Elonorengymnasiums

Karlsplatz 3

67549 Worms

Abteilungsleitung

Wirbelsäulen-Qigong


Ich glaub ich geh am Stock - oder: Wie ist die „Stütze“ im Alter vermeidbar?             


Be- oder eher Überlastungen sind heute in aller Munde und meist auch körperlich deutlich sichtbar. Wen wundert es da, wenn der alte Spruch: „Ich glaub ich geh´am Stock“ für viele Realität ist. Wer dagegen etwas unternimmt findet sich oft in mental orientierten Anti-Stresskursen und bestenfalls in  Entspannungsworkshops o.ä. wieder. Wenn der Kopf  überlastet, also Kopflastig, ist und der Körper durch fehlendes Training den Kopf nicht mehr aufrecht tragen kann, wieso sollte man dann genau in diese o.g. Methoden investieren? Wäre es da nicht angebrachter den Kopf vom Denken zu entlasten und den Körper sanft zu stärken!?

Genau diesen Ansatz verfolgt schon seit Hunderten von Jahren die Chinesische Bewegungskunst. Den Kopf zu „leeren“ um ihn aufnahmefähiger zu machen erreicht man durch nachahmen / mitmachen von langsamen fließenden Bewegungen. Sie machen den Körper stärker und leistungsfähiger, da der Wettbewerbsfaktor fehlt und niemand anspornt sich zu überfordern. Also wie kann ich den Körper fordern und nicht überfordern, den Kopf „leeren“ ohne mit ihm zu lernen?

Wirbelsäulen-Qigong mit dem kurzen Stab, bietet eine seit hunderten von Jahren bewährte chinesische Methode über den Körper zu lernen und ihn dabei zu stärken. Die Gedanken loslassen, den Körper durch langsame, fließende Bewegungen im Rhythmus von Fülle und Leere zu dehnen und daraus die Kraft zu schöpfen, die wir für den Alltag so dringen benötigen.

Die Chinesen sagen, der Stock ist ein „harter Lehrmeister“! Dies kommt daher, dass er sich nur gut führen lässt wenn die Bewegung rund, harmonisch und im Einklang mit der eigenen Körperbewegung  ist. Wer sich darauf einlässt wird sich in diesem Kurs in einer eleganten Qigongform mit dem kurzen Stab wiederfinden. Wie für die Qigongbewegungen typisch, wird diese Form langsam und fließend ausgeführt.


Wirbelsäulen Qigong: Donnerstag von 18 - 19 Uhr, Turnhalle der Neusatzschule Worms.

Übungsleiterin: Inka Eichhorn